Sonja Jüngling

Sag was du willst, nicht was dich stört

Teile diesen Beitrag:

So löst du nicht nur viele zwischenmenschliche Konflikte, bevor sie entstehen. Wenn du das auch im Gespräch mit dir selbst anwendest, übst du den Blick auf das Positive, die Lösung, dein Bedürfnis, dein Gefühl. Es ist ein Anfang aus der negativen Gedankenschleife auszusteigen und dich bewußt zum Licht zu bewegen, anstatt vor der Dunkelheit zu fliehen oder mit ihr zu kämpfen. Es bringt dich näher an dein Kern-Ich. Du lernst dich besser kennen und was Du kennst, kannst Du viel leichter lieben.

Teile diesen Beitrag:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.