Sonja Jüngling

Einfach mal die Kirche im Dorf lassen

Teile diesen Beitrag:

Ich bin ja bekennende Dramaqueen. Ich kann mich so richtig in Rage reden, laut! Manchmal bin ich wie ein Vulkan und manchmal genieße ich das sogar . Ich habe echt Temperament und könnte mir durchaus die Frage stellen, ob ich vielleicht italienische Wurzeln habe…

Ich stehe jedenfalls zu meinen Gefühlen und finde sie wichtig, selbst wenn andere das nicht so nachvollziehen können. Aber try walking in my shoes und so…

Allerdings muss ich zugeben, dass ich vielleicht, ganz selten mal ein ganz kleines bißchen übertreibe. Und dann hilft es mir durchaus, mir das klarzumachen und mal ein bißchen über mich zu schmunzeln. Denn sein wir doch mal ganz ehrlich, die meisten unserer Probleme sind echt von der Luxussorte. Das heißt nicht, dass ich kein Recht habe mich aufzuregen, wie gesagt, manchmal genieße ich das sogar. Allerdings bringt es den Puls auch schnell wieder runter, wenn ich zB feststelle, dass es wirklich unangemessen ist, meine Tochter zum 8. Mal auf das von ihr zerschnittene Laken anzusprechen. Ja, schade. Ich mag Sachen zu benutzen, bis sie allein kaputt gehen. Gehört zum Nachhaltigkeitskonzept. Und es war ein besonderes Laken, das ich auf meiner Bullireise benutzt habe. Und es war im Sommer auch so unglaublich praktisch, weil so dünn. Aber mein Gott, es war nur ein Laken! Und jetzt ist es ein Prinzessinnenumhang! Also Mama, mal die Kirche im Dorf lassen! Dann ist das Bimmeln Sonntags morgens auch nicht so laut.

Teile diesen Beitrag:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.