Sonja Jüngling

Workshop zur Therapiesuche für kink, queer, poly oder trans Menschen

Therapieplätze sind rar, Wartezeiten sind lang. Darf ich da noch picky sein, wenn ich special needs habe?
Unbedingt! Ich glaube sogar, dass das der Schlüssel zum Erfolg ist

Worum geht's?

Alle Menschen brauchen manchmal Unterstützung bei der Bewältigung von Herausforderungen. Manchmal kann eine therapeutische Hilfe sinnvoll sein. Günstig ist, wenn hier die Person mit ihren Alltagsherausforderungen im Mittelpunkt steht und sexuelle Neigung/Orientierung oder Gender keine Rolle als Problemursache in den Köpfen der Therapeut*innen spielen. Diskriminierung und ablehnendes Verhalten sollten nicht als zusätzliche Belastung dazu kommen. Der Erfolg einer Gesprächstherapie hängt in entscheidendem Maße vom VErhältnis zwischen den Redenden ab und wächst, je mehr sich Personen angenommen und willkommen fühlen mit all dem, was sie mitbringen. Solche Menschen für sich zu finden, ist nicht immer leicht, sich dabei abseits des cis-mono-hetero-Spektrums zu bewegen, macht es machmal nicht einfacher.

Aber nur weil unser Gesundheitssystem derzeit keine optimale Versorgung für psychische Belastungen bietet, musst du nicht nehmen, was du kriegen kann. Das kann im Gegenteil sogar zu vielen Rückschritten führen.

Wie du es schaffst, die für dich richtige Person zu finden und die Wartezeit sinnvoll zu nutzen, zeige ich in meinem Vortrag. Ich gebe einen kurzen Einblick in die Lage und zeige Möglichkeiten auf, wie du dir helfen kannst, auch wenn derzeit keine Aussicht auf regelmäßige Therapie besteht.  

Warum ich?

Seit dem Beginn meiner ehrenamtlichen Arbeit bei SMart-Rhein Ruhr 2005 beschäftigt mich die Tatsache, dass Therapiesuchende oft nicht finden, was sie brauchen. Schwarze und weiße Listen sind in Selbsthilfegruppen keine Seltenheit, aber leider oft auch mehr als unvollständig und damit reine Glückssache. Ich beschäftige mich seit Ende 2020 mit der Frage, wie das verbessert werden kann. Ich habe inzwischen eine neue Plattform ins Leben gerufen (siehe kink-friendly Professionals) und hier Unterstützung von zwei wunderbaren Frauen dabei, im gesamten deutschsprachigen Raum bei diesem Match-Making zu unterstützen. Aber das ist nur eine Seite. 

Auf der anderen Seite steht die Frage, wie du es schaffen sollst, dich durch den Dschungel von Möglichkeiten zu wühlen, obwohl du grade psychisch angeschlagen bist. Und beim Thema Selbstfürsorge, Priorisierung und Zielerreichung kann ich als Coach ganz tief in meine Trickkiste greifen. Daraus ist dieser Vortrag entstanden, den ich inzwischen schon einige Male life oder online gehalten habe. Und weil ich inzwischen ganz gut Übung darin habe, dachte ich, ich mach da was Regelmäßiges draus. 

Solltest du als Coach, Therapeut*in oder anderweitig Feedback, Tipps oder Lust haben, diese Hilfe voranzubringen, freue ich mich über eine E-Mail von dir. 

Was, wann, wo?

Was: 1,5 Std. Wissen zur Therapiesuche aufgeteilt in Präsentation und Diskussion mit viel Raum für Fragen

Wann: Termine siehe unten oder wann immer du mich buchst

Wo: online per Zoom oder vor Ort wo immer du mich buchst

Inhalt:

Wir starten mit einer Runde, in der du mündlich oder anonym im Chat mitteilen kannst, was du dir in der Runde erhoffst und was dir fehlt.

In einem Vortrag gebe ich dann ganz praktische Tipps dazu, wie du dir Unterstützung suchen kannst, wenn die Idee nach Therapie aufkommt. Ich gebe einen Einblick zur aktuellen Diagnoselage bzgl. kink, Queerness und trans/Intergeschlechtlichkeit und was du tun kannst, wenn du trotzdem diskriminiert oder inadäquat behandelt wirst. Ich gebe Wissen weiter über die Möglichkeiten, die Wartezeiten zu überbrücken und beschäftige mich auch mit dem Thema Mut, damit jede hörende Person Impulse dazu bekommt, sich um sich zu kümmern.

Vortragsinhalt
1. Definitionen
2. Rechtslage/Diagnostik/Studienlage
3. Diskriminierungsfreie Räume – warum unbedingt nötig?
4. Steh zu dir und deinen Bedürfnissen
5. Praktische Therapeut*innensuche
6. Kriterien für die Therapeut*innensuche
7. Schlechte/unpassende Therapeut*innen
8. (Umgang mit) Erstgesprächen
9. (Umgang mit) Wartezeit

Anschließend gibt es Raum für Fragen und evtl. ein paar kleine Übungen dazu, wie es nun bei dir weitergehen kann. Falls du (online) anonym teilnimmst, kannst du deine Fragen im Chat oder vorab stellen.

Und jetzt meld dich gern an und profitiere von meiner Erfahrung und meinem Wissen.

Buch mich, damit noch mehr Menschen bekommen, was sie brauchen

Ich glaube, dass Hilfe zur Selbsthilfe eines der mächtigsten Tools unserer Zeit ist. Deshalb ist dieser Vortrag Ausdruck meiner Selbstwirksamkeit, auch wenn ich das als ehrenamtliche Arbeit verbuche und die Einnahmen für Spritgeld für Vorort-Vorträge oder das Voranbringen des Projekts Kink-Friendly Professionals sind.

Es gibt so viele Angebote und jede Person kann aus vollem Wissen schöpfen, wenn sie weiß wie. Dafür braucht es Orientiertung und ein Gefühl für das, was benötigt wird. Dabei möchte ich mit meinem Vortrag unterstützen. 

Deshalb buch mich gern so oft wie es Dir sinnvoll erscheint. Denn überall gibt es Menschen, die gerade mit etws strugglen und sich Unterstützung suchen möchten, aber nicht wissen wie. Die Hürden unserer therapeutischen Welt bremsen da schon im Keim und das kannst du oder deine Organisation ändern, wenn sie mir einen Raum bietet. Sprich mich an, falls du mehr Infos zum Inhalt brauchst, Fragen oder Anmerkungen hast. 

Ich freu mich auf deine Email.

Sonja

Termine:

Datum Uhrzeit Ort
Samstag, 04.03.2023
11-12:30 Uhr
Zoom Meeting, Spende erwünscht aber nicht Voraussetzung, Anmeldung unten oder per Mail
Dienstag, 18.07.2023
12-13:30 Uhr
Zoom Meeting, Spende erwünscht aber nicht Voraussetzung, Anmeldung unten oder per Mail
Montag, 13.11.2023
19-20:30 Uhr
Zoom Meeting, Spende erwünscht aber nicht Voraussetzung, Anmeldung unten oder per Mail