Sonja Jüngling

Methoden

Ich bin Coach, das heißt, ich stelle im Wesentlichen kluge Fragen.

Ich bin Systemikerin, das heißt, ich glaube daran, dass du mit kleinen Änderungen in Haltung und Handlung dein Leben komplett umgestalten kannst, ohne auf andere warten zu müssen.

Weil ich glaube, dass gute Beziehungen der Schlüssel zum Glücklichsein sind, setze ich grundsätzlich dort an. Damit meine ich

  • jede Form von Liebesbeziehung
  • die Beziehung zu deinen Mitmenschen
  • und die Beziehung zu dir selbst.

Dabei nutze ich konkret meine Beratungs-Erfahrung im Bereich offene Beziehung und Kink/BDSM, sowie die Haltung der Gewaltfreien Kommunikation und Elemente aus dem Parkour.

Das Kernstück meiner Begleitung ist dabei meine gelassene und wohlwollende Haltung, die dich auffängt und einen Raum bietet, der allen Widersprüchen und Geheimnissen Verständnis entgegenbringt. Erst mit dieser Annahme und mit dem Auffangen der entsprechenden Gefühle können wir uns zusammen in das Lösungsdenken damit verbundener Konflikte begeben.  

Beziehung

Beziehungen sind der Schlüssel zum Glücklichsein, denn mit guten Beziehungen bedienen wir die zwei wichtigsten menschlichen Bedürfnisse.

1. Wir wollen dazu gehören, mit für uns wichtigen Menschen auf eine besondere Weise verbunden sein.

Das gelingt nur mit einer wohlwollenden, offenen Haltung uns selbst und Anderen gegenüber. Zu echter Verbindung gehören Gelassenheit, die Fähigkeit zum Perspektivwechsel und vor allem eine wertschätzende und klare Kommunikation. All das kann mit Leichtigkeit und Freude erlernt werden.

2. Wir wollen das Gefühl haben, wichtig zu sein und etwas bewegen zu können.

Dafür braucht es Bestätigung, aus mir heraus, aber auch von Außen. Nur wenn ich mit meinen Mitmenschen in gutem Austausch bin und mich in einer Atmosphäre der Dankbarkeit und des Willkommenseins befinde, nehme ich die Veränderungen wahr, die ich anstoße oder die in mir passieren. Nur wenn ich bewusst und ehrlich alle positiven und negativen Aspekte wahr- und annehme, wenn ich regelmäßig reflektiere, verstehe ich welche Gestaltungsmöglichkeiten ich (schon genutzt) habe. Und das ist einfach eine Übungssache.

Ich glaube, dass wir uns nur dann sicher, geborgen und zufrieden fühlen, dass wir nur dann im Frieden mit uns und der Welt sein können, wenn die beiden oben genannten Bedürfnisse erfüllt sind. Dann sind wir nicht mehr im Mangel, sondern in Fülle, kämpfen nicht mit unseren Unzulänglichkeiten sondern feiern unsere Einzigartigkeit.

Daher stelle ich Beziehungen ins Zentrum meiner Arbeit. Ich beobachte immer wieder, wie sich Liebensbeziehungen verändern, wenn eine der Personen sie bewusster lebt und gestaltet. Daher begleite ich  auch Beziehungsarbeit innerhalb einer Liebesbeziehung vom Grundsatz her ausschließlich im direkten Einzelkontakt. Denn dann kann ich mich ganz auf dich einstellen. Es gibt dennoch die Möglichkeit, in Einzelfällen als Paar, als Triangle oder ganzes polyamores Konstrukt zu mir zu kommen.

Noch ein Wort zur Definition von Liebesbeziehungen

Meiner Erfahrung nach gibt es nur sehr wenige, echt und aus dem Herzen heraus gelebte, dauerhaft sexuell monogame Beziehungen. Fast alle haben oder hatten Affairen. Das bestätigen meine und die Erfahrung ähnlich ausgerichteter Coaches, sowie Studien. Und oft wird das leider geheim gehalten, wobei vielfach vermeidbare Verletzungen entstehen. Nicht selten zerbrechen Beziehungen schon an dem ausgesprochenen Verlangen gegenüber einem Nichtbeziehungspartner. Der Grund dafür ist meist einfach mangelnde Information oder der Kampf mit längst überholten, nicht selbst gewählten Glaubenssätzen, Erwartungen und Regeln, die einfach nicht immer greifen. Damit will ich nicht sagen, dass Monogamie doof ist und keiner sie mag oder leben kann. Aber sie ist nur EINE, aus biologischer Sicht recht unnatürliche Beziehungsform, die für viele aus den unterschiedlichsten Gründen nicht gut funktioniert. Und da möchte ich ansetzen.

Was wäre, wenn alles in Ordnung wäre und jede/r so leben darf, wie es sein oder ihr Herz braucht?

Was wäre, wenn alle Menschen wüssten, dass und warum der Gedanke an Fremdgehen nicht bedeutet, dass die Beziehung nicht in Ordnung ist und dass die aktuelle Beziehung schon durch das (achtsame) Aussprechen dieses Gedankens profitieren kann?

Was wäre, wenn schon junge Menschen lernen würden, wie sie solche Dinge offen und wertschätzend ansprechen, damit Bedürfnisunterschiede bedient werden können, bevor ein Mensch aus Leidensdruck Dinge tut, die hinterher bereut werden?

Wie gesagt: Für mich sind Beziehungen und Glücklichsein direkt verknüpft. Ich möchte Menschen helfen, das auch so zu leben, in ihrem Alltag mit ihren Liebsten. Egal in welcher Form.

Bewegung

Kein Problem lässt sich allein durch den Kopf lösen. Unser Körper ist direkt beteiligt an allem, was wir denken oder uns passiert. Innerer Stress löst Spannungen im Körper aus, die sich nur durch Bewegung lösen lassen. Bewegung ist deshalb essentiell wichtig, auch weil ich davon überzeugt bin, dass durch äußere Prozesse im Innen etwas passiert. Außerdem komme ich mit achtsamen, bewußten Bewegungen oder Spaziergängen ins Fühlen, ich kriege den Kopf frei. Nachgewiesenermaßen kommen viele gute Ideen in der Bewegung.

Sport

Körperliches Training hilft.

Immer! 

Ich bin dadurch ausgeruhter, stärker, klarer, gesünder und vor allem ausgeglichener. Ich schlafe und esse besser. Ich fühle mich besser. Ich habe ein besseres Immunsystem, ein besseres Gefühl zu meinem Körper. Ich baue Stress und Frust ab. Egal wie, bewege dich regelmäßig und treibe regelmäßig deinen Puls hoch. Das geht übrigens auch super beim Sex!

Gehen/Laufen

Im Grunde wissen wir alle, wie gut uns ein Spaziergang tut. Die Begegnung an der frischen Luft, die anderen Geräusche, die aufrechte Körperhaltung, das immer Vorankommen löst etwas zutiefst Positives in uns aus. Gleichzeitig brauchen wir plötzlich gar nichts mehr außer voranschreiten. Die eintönige Bewegung befreit den Kopf und wir haben Nichts Anderes zu tun. Unser Hirn darf einfach sein. Hören, Riechen, Loslassen.

Parkour

Ich habe mit dieser „effizienten Fortbewegungskunst“ als 44jährige Übergewichtige begonnen und es hat mein Leben verändert. Parkour unterstützt Persönlichkeitsentwicklung und positives Körpergefühl. Die Praxis beinhaltet Elemente, die bei komplexen, gefühlsblockierten Problemen helfen können. Durch die ganz konkrete, spielerische Begegnung mit inneren Blockaden und Ängsten löst sich Vieles von selbst. Das nutze ich mit dir, sobald es passt und du Lust dazu hast.

GFK

Laut Wikipedia ist die Gewaltfreie Kommunikation (kurz GFK) ein Handlungskonzept, das von Marshall B. Rosenberg entwickelt wurde. Es soll Menschen ermöglichen, so miteinander umzugehen, dass der Kommunikationsfluss zu mehr Vertrauen und Freude am Leben führt. 

Ich finde allerdings, die GFK ist viel mehr als das. Sie ist eine Lebenshaltung, eine Einstellung, die plötzlich alles ganz leicht und einfach erscheinen lässt. Sie gibt Struktur und einfache Werkzeuge, die ich sehr gern mit dir teile.

Mir hat die GFK ein Leben ohne schlechtes Gewissen ermöglicht. Denn das Konzept lässt sich nicht nur prima im Zwischenmenschlichen nutzen, wo es wirklich wahre Wunder erzielt. Vor allem aber lässt sich die wertschätzende Haltung auch auf mich anwenden. Seit ich die GFK nutze, fällt es mir leicht loszulassen und zu verzeihen. Vor allem mir selbst. Falls du mehr darüber erfahren willst, findest du hier mein ganz persönliches Konzept.

Ich freu mich auf dich.

Melde Dich für ein unverbindliches Kennenlernen.
Persönlich, per Zoom oder Telefon.